Samische Ortsnamen und weitere Begriffe zum Kartenlesen

Samische Ortsnamen können dir viel über das Gelände sagen, wenn nicht gerade Riesen und anderen Fabelwesen im Spiel waren.
Samische Ortsnamen können dir viel über das Gelände sagen, wenn nicht gerade Riesen und anderen Fabelwesen im Spiel waren. (Foto: Malte Hübner)

Je höher du in den Norden Skandinaviens kommst, desto mehr samische Ortsnamen werden dir begegnen. Dabei handelt es sich oft um „sprechende Namen“ mit wichtigen Informationen über den Ort. Wenn du also weißt, was diese Begriffe bedeuten, kann das beim Kartenlesen und der Orientierung helfen. Zusätzlich zu den samischen Begriffen findest du weiter unten auch die häufigsten schwedischen und norwegischen Einträge auf Landkarten.

Bei einer Wintertour in Lappland bewegst du dich im samischen Siedlungsgebiet. Die Sami nennen das Gebiet selbst Sapmi und als indigenes Volk dehnt sich ihr Kulturraum natürlich unabhängig von den heutigen Nationalgrenzen von Schweden, Norwegen und Finnland aus. Entsprechend haben die meisten Orte Bezeichnungen in samischer Sprache. Diese differenziert sich bei vielen Begriffen in sinnvolle Unterscheidungen, welche für die ursprüngliche Lebensweise als Rentiernomaden im Gebirge nötig war. So gibt es allein für die Beschreibung der Berge Worte wie „oaivi“ (kopfförmiger Berg), „gájsse“ (steiler und hoher Berg), „tjåhkka“ (Berggipfel), „tjärro“ (Bergrücken), „várásj“ (kleiner Berg) und „várre“ (Berg). Ähnlich vielfältig sieht es bei Gewässern aus. Denn so konnte anhand der lokalen Ortsbezeichnung gleichzeitig die Beschaffenheit des Geländes mitbenannt werden. Und damit bietet es eine große Hilfe bei der Navigation im Fjell.

Ich habe dir die bekannten Begriffe einmal aufgelistet. Bei der Recherche in verschiedenen Landkarten existierten jedoch sehr unterschiedliche Schreibweisen. So wird ein g oft zu einem k, ein e zu einem i und ein v zu einem u. Dies hat vor allem mit der Aussprache zu tun, sodass sich die Schreibweise der Sprechweise angepasst hat. Ich habe daher die samische und die schwedisch angepasste Schreibweise übernommen, wo ich beide gefunden habe. Bitte leite dir andere Schreibweisen aus deinen Karten mithilfe der Begriffe hier selbst ab.

Samische Ortsnamen

áhpegroßes Moor
ädno, ätnogroßer Fluss
ailip, alepwestlicher, höher
bajip, pajepüber, höher gelegen
bákte, bákti, pakteFelswand
gájsse, kaisesteiler und hoher Berg, Hochgebirge
gårsså, kårsåSchlucht, enges Tal
jávrre, jaure(Gebirgs-)See
jáurásjkleiner See
jiegge, jäggeMoor
jiegna, jietnja, jeknaGletscher
jåhkåBach, kleiner Fluss
láhko, lakkoHochebene, Gebirgsheide
lulip, lulepöstlicher
luoktaBucht
luoppalkleiner, von einem Fluss durchflossener See
njárgaLandzunge
njunjes , njunniBergausläufer
oaivikopfförmiger Berg
riehppeschwer zugängliches Tal, oft mit Gletscher
saiva, salvaSee
skájdde, skáldiLandzunge zwischen zwei Gewässern, die zusammenfließen
stuorgroß
suolu, suolokleine Insel
tjåhkka, cohkkaBerggipfel
tjärro, corruBergrücken
unnaklein
vággeTrogtal
várásjkleiner Berg
várreBerg
vuobmeLaub-(Wald)
vuolip, vuolepuntere, niedriger gelegen

Schwedische Ortsnamen und Begriffe

In vielen Karten finden sich zusätzlich schwedische Ergänzungen, die ebenso zur Orientierung und Tourplanung helfen können.

bergBerg
broBrücke (sommarbro nur im Sommer!)
båtled„Bootspfad“ mit Ruderboot oder Motorboot gegen Bezahlung
dalTal
fångstarmaAuffangzaun, oft nahe Hütte, um diese sicher zu finden
förbjudet område för terrängfordonverbotenes Gebiet für Geländefahrzeuge
förfallenzerfallen (z. B. bei alten Hütten)
glaciärGletscher
hjälptelefonNottelefon mit direkter Leitung zur Polizei
jökelGletscher
kåtasamische Hütte, teilweise offen
ledPfad (teils unterschieden in sommarled/vinterled)
låstverschlossen
raststugaWindschutzhütte, nicht für Übernachtungen vorgesehen
rengärde (manchmal: renstängel)Rentierzaun
renvaktarstugaRentierzüchterhütte
topp/topparGipfel (Einzahl/Mehrzahl)
träskSumpf
sjö/sjönSee, der See
stuga/stugorHütte/Hütten
svag isschwaches Eis (Bei Wintertouren wichtig!)
vindskyddWindschutz aus Holz

Norwegische Ortsnamen und Begriffe

Viele Begriffe sind der schwedischen Sprache sehr ähnlich, weshalb ich auf Wiederholungen verzichte. Sie lassen sich trotz Unterschieden in einzelnen Buchstaben erschließen. Einzelne norwegische Begriffe findest du dennoch hier.

fjordFjord
hovdaBergrücken, Erhöhung
hyyteHütte
nutenBergspitze
stiPfad, Stieg
vatnetSee
viddaGebirgsebene

Natürlich gibt es auch in der finnischen Sprache viele Ortsbezeichnungen, die teilweise von der samischen Sprache beeinflusst wurden. Einen kurzen Artikel dazu findest du bei „This is finland“.

Jetzt bist du an der Reihe. Gefällt dir der Beitrag oder möchtest du etwas ergänzen? Dann freue ich mich über deinen Kommentar.

Veröffentlicht im Bereich Wissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.