Windchill-Effekt

Nach der Tabelle für den Windchill-Effekt sollten an diesem Abschnitt etwas unter -30° Celsius geherrscht haben. (Foto: Lutz Grünke)

Im Winter kann es durch Windchill erhebliche Unterschiede zwischen der tatsächlichen Lufttemperatur und der oft erwähnten „gefühlten Temperatur“ geben. In der Regel sorgt Wind dafür, dass sich die Luft deutlich kälter anfühlt. Wenn man dann noch vom Anstieg oder einer anstrengenden Passage verschwitzt ist, steigt das Risiko einer Unterkühlung oder sogar Erfrierungen rapide an.

Vereinfach gesagt handelt es sich beim Windchill-Effekt um das Auskühlen durch den Wind bei Temperaturen unter 10° Celsius. Dabei entzieht der Wind der Körperoberfläche die aufgewärmte Luft und durch Konvektion und Verdunstungskälte kommt es zum Abfall der Oberflächentemperatur.

Bei zunehmender Windgeschwindigkeit verstärkt sich dieser Effekt. Wer sich genauer mit dem Thema beschäftigen möchte, findet die nötigen Formeln und Variablen sehr anschaulich im Wikipedia-Artikel „Windchill“.

Was muss man auf Tour beachten

Für die tatsächliche gefühlte Temperatur sind noch weitere Kriterien zu beachten. Sonnenschein, Luftfeuchtigkeit, Aktivitätsgrad, Erschöpfungszustand und andere individuelle oder situative Faktoren spielen eine große Rolle für die genaue Einschätzung. Besonders Nässe, egal ob von innen oder außen, entzieht dem Körper sehr schnell seine Wärme.

Da auf Tour aber in der Regel nicht die theoretische Berechnung des Windchill im Vordergrund steht, sondern die durch Wind tatsächlich auftretende Gefahr, helfen folgende Gedanken:

  • Je stärker der Wind bläst, desto stärker fällt auch der Windchill-Effekt aus.
  • Sobald der Wind stärker wird, solltest du eine winddichte Hardshell oder andere Jacke überziehen.
  • Trage nicht zu warme Kleidung, um nicht zu schwitzen. Beachte die alte Läuferregel: Lieber am Anfang frieren als am Ende schwitzen. Im Zweifel solltest du besser das Gehtempo anpassen.
  • Pausen solltest du idealerweise hinter einem natürlichen Windschutz (Stein, Anhöhe…) oder bei sehr starkem Wind in einem Windsack verbringen.
  • Vor allem deine Hände, Hals und der Kopf müssen vor Wind zusätzlich geschützt werden. Dafür eignen sich dicke Fausthandschuhe, Sturmmasken und eine Skibrille.
  • Vermeide es, direkt in den Wind zu laufen, da dann dein Gesicht stark getroffen wird.
  • Wenn du es gerne genau wissen willst: Es gibt kleine, handliche Windmesser, die über einen Temperaturfühler im Gehäuse die aktuelle Lufttemperatur zur gefühlten Temperatur umrechnen und anzeigen können.

Windchill berechnen

Die nachfolgende Tabelle beruht auf den Daten des National Weather Service und veranschaulicht den Effekt differenziert nach Windstärke und Temperatur.

Windspeed temperatur °Celsius
0 km/h −5° −10° −15° −20° −30° −40°
5 km/h 4 −2 −7 −13 −19 −24 −36 −47
10 km/h 3 −3 −10 −15 −21 −27 −39 −51
15 km/h 2 −4 −11 −17 −23 −29 −41 −54
20 km/h 1 −5 −12 −18 −24 −31 −43 −56
25 km/h 1 −6 −12 −19 −25 −32 −45 −57
30 km/h 0 −7 −13 −20 −26 −33 −46 −59
40 km/h −1 −7 −14 −21 −27 −34 −48 −61
50 km/h −1 −8 −15 −22 −29 −35 −49 −63
60 km/h −2 −9 −16 −23 −30 −37 −50 −64

Bei höheren Windgeschwindigkeiten und tieferen Temperaturen ist ein Aufenthalt im Freien meines Erachtens nach nicht zu empfehlen. Da sie aber auf Expeditionen durchaus vorkommen können, ließe sich die Tabelle entsprechend weiterführen.

Risiko Windchill-Effekt

Je tiefroter die Einfärbung in der Tabelle, desto größer ist die Gefahr, dass es innerhalb von 30 Minuten oder weniger zu Erfrierungen kommt. Die Gefahr einer Erfrierung besteht bereits ab einer Hauttemperatur von −5° Celsius. Manche Menschen sind jedoch weniger empfindlich.

Fazit

Die größte Gefahr besteht durch Unterkühlung und Erfrierungen. Die oberste Aufgabe ist es daher, sich vor dem Wind zu schützen. Sollte es doch einmal so weit kommen, sollten die Teilnehmer einer Tour wissen, wie adäquate Erste Hilfe zu leisten ist.

Jetzt bist du an der Reihe. Siehst du etwas anders oder möchtest es ergänzen, dann freue ich mich über deinen Kommentar.

Nun bist du an der Reihe. Was denkst du dazu?