Warum ich im Tourismusverband bin

Endlich kommt die vom norwegischen Tourismusverband betriebene Hütte bei 15 m/s Wind in Sicht und wir nutzen die Chance auf eine ruhige Nacht gerne
Endlich kommt die vom norwegischen Tourismusverband betriebene Hütte bei 15 m/s Wind in Sicht und wir nutzen die Chance auf eine ruhige Nacht gerne (Foto: Lutz Grünke)

Die meisten von uns werden für ihre regelmäßigen Wintertouren nach Schweden oder Norwegen reisen und dort in das Fjell starten. Die Vorteile für diese Länder liegen schnell auf der Hand: Eine vergleichsweise kurze, einfache Anreise, relative Schneesicherheit und meistens auch im Gebirge eine recht gute Infrastruktur durch zahlreiche Berghütten. Diese Hütten werden in der Regel durch den dortigen Tourismusverband betrieben, der meist auch für das Markieren der Routen über die Osterzeit zuständig ist. Wenn du die Verbände darin unterstützen willst, lohnt sich auf jeden Fall eine Mitgliedschaft!

Welche Tourismusverbände gibt es?

Der schwedische Tourismusverband nennt sich STF, die Svenska Turistföreningen. Der norwegische Verband heißt DNT, Den Norske Turistforening. Beide möchte ich euch kurz vorstellen.

Svenska Turistföreningen

Der Verein wurde im Jahr 1885 von Studierenden aus Uppsala gegründet, um das Friluftsliv (Freiluftleben) zu fördern und die Naturregionen Lapplands touristisch besser zu erschließen. Dabei hatten sie auch einen Bildungsauftrag im Hinterkopf. Das Motto des Verbandes lautet: Känn ditt land (Kenne dein Land). Für den STF arbeiten inzwischen über 100 festangestellte Mitarbeiter*innen und in der Saison zusätzlich 800 Saisonkräfte. Er hat ca. 900.000 Mitglieder.

Logo des STF - Svenska Turistforöreningen
Logo des STF – Svenska Turistforöreningen (Bildquelle: STF)

Der Verband legte Wanderwege an und baute Hütten in die einsamen Gebirgsregionen. Diese Hütten (Fjällstationen) bieten einfache Unterkünfte und sind den Alpenvereinshütten durchaus ähnlich. Gleichzeitig ist der STF Mitglied im Internationalen Jugendherbergsverband und betreibt in einigen Städten zusätzliche Vandrarhem genannte Herbergen. Die deutschen Jugendherbergen erkennen den STF-Mitgliedausweis nach eigener Erfahrung jedoch nicht an.

Und es gibt noch einen Unterschied. Der schwedische Verband fühlt sich umweltpolitischen Zielen und einem Tourismus im Einklang mit der Natur verpflichteter als der Deutsche Jugendherbergsverband. Es stehen also ideelle Ziele im Vordergrund.

Als Mitglied im STF erhältst du (auch nach Deutschland) die regelmäßige Zeitschrift, „turist“, die schwedischsprachige Artikel über Naturlandschaften, Freizeitaktivitäten und Kultur enthält.

Die schwedischen Wegmarkierungen für die Winterwege stehen auch im Sommer
Die schwedischen Wegmarkierungen für die Winterwege stehen auch im Sommer (Foto: Malte Hübner)

Die Wanderwege sind im winterlichen Fjell oft durch ein liegendes rotes X an festen Holzlatten oder Metallstangen gekennzeichnet und besser sichtbar als die norwegischen Zweige.

Mehr Informationen über den STF, den Mitgliedsantrag und eine Übersicht über die Hütten (Preise, Ausstattung, Webseite) findest du auf: https://www.svenskaturistforeningen.se/

Den Norske Turistforenigen

Der norwegische Tourismusverband ist sogar noch ein wenig älter und wurde im Jahr 1868 auf Initiative des Konsuls Thomas Johannes Heftye gegründet. Es handelt sich beim DNT um einen Wander- und Gebirgsverein, der ebenfalls Wanderwege und Hütten errichtet hat und noch heute unterhält. Der DNT ist mit knapp 300.000 Mitgliedern zwar deutlich kleiner, unterhält aber wesentlich mehr Hütten (500+) als die schwedische Schwester.

Logo des DNT - Den Norske Turistforeningen
Logo des DNT – Den Norske Turistforeningen (Bildquelle: DNT)

Die vom DNT unterhaltenen Wanderwege sind im Sommer gut durch die Steinmänchen (aufgestapelte Steinpyramiden) mit einem markanten aufgemalten rotem T zu erkennen. Im Winter sind diese Markierungen nicht immer sichtbar oder die Winterwege verlaufen anderorts, weswegen Birkenzweige oder Bambussticks als Markierung genutzt werden. Insgesamt werden jedes Jahr um Ostern so mehrere tausend Kilometer an Routen gesteckt.

Diese Markierung wäre im Winter sicher unter dem Schnee verschwunden
Diese Markierung wäre im Winter sicher unter dem Schnee verschwunden (Foto: Malte Hübner)

Drei Arten von Hütten beim DNT

  • Bewirtschaftete Hüten (über 40 Stück): Diese Hütten haben Zwei-, Vier- oder Mehrbettzimmer bzw. Schlafsäle, haben Personal, bieten Abendessen, Frühstücksbuffet und Proviant an und besitzen normalerweise warme Duschen und Trockenräume. Nur einige haben in der Wintersaison geöffnet.
  • Selbstbediente Hütten (über 150 Stück): Diese Art von Hütte hat kein Personal, aber es sind eine gut ausgestattete Küche und ein Lebensmittellager vorhanden. Geschlafen wird in Mehrbettzimmern und Schlaflagern. Bezahlt wird entweder per Barzahlung in einen Kasten oder mit einer einmaligen Einzugsvollmacht per Kreditkarte. Für diese Hütten benötigst du außerhalb der Saison in der Regel einen DNT-Standardschlüssel.
  • Unbewirtschaftete Hütten (über 200 Stück): Diese Hütten bieten kein Lebensmittellager, sind aber ansonsten wie die selbstbedienten Hütten aufgebaut.

Auch die Norweger schicken dir gegen eine Portogebühr die Mitgliederzeitschrift „Fjell og Vidde“ zu.

Mehr Informationen über den DNT, den Mitgliedsantrag und eine Übersicht über die Hütten (Preise, Ausstattung, Webseite) findest du auf: https://www.dnt.no/

Muss man in einem Tourismusverband Mitglied sein?

Nein, das muss man nicht. Zumindest nicht zwingend. Grundsätzlich stehen die Hütten jeder Person zur Verfügung, in der Regel zahlt man jedoch höhere Preise. Handelt es sich nur um eine oder zwei Übernachtungen im Jahr, dann ist eine Mitgliedschaft zumindest ökonomisch noch nicht sinnvoll. Ab der dritten Nacht kann es sich dann aber schon lohnen, weil die Jahresbeiträge (30-65 Euro) nicht übermäßig hoch sind.

Wichtig ist eine Mitgliedschaft jedoch, um an den berühmten DNT-Nøkkel, also den Schlüssel für die Selbstversorger- und unbedienten Hütten des DNT zu kommen. Zwar kann man diesen Schlüssel auch nach einer Mitgliedschaft behalten, aber auf anderem Wege als den Eintritt in den Verband ist er kaum zu bekommen. Ohne diesen universellen Schlüssel stehst du bei vielen Hütten vor verschlossener Tür! Zusammenfassend lässt sich also schreiben: Natürlich muss man kein Mitglied sein, aber dann ist es halt kacke.

Der DNT Nøkkel ist deine Eintrittskarte in viele Hütten
Der DNT Nøkkel ist deine Eintrittskarte in viele Hütten (Foto: Malte Hübner)

Allen Reisenden wird auf allen Hütten Unterkunft gewährt. Für den Notfall sind in den Hütten auch noch Matratzen vorhanden, um zusätzliche Matratzenlager aufzubauen. Auch das Campieren in der Nähe ist möglich. Wenn du dein Zelt in der Nähe einer Hütte aufschlagen möchtest, musst du nur eine Gebühr zahlen, kannst aber dafür Dusche, Toilette und Trockenraum mitnutzen.

Warum also Mitglied werden?

Ich möchte dir hier noch einmal die Gründe als Stichpunkte aufzählen:

  • Deine Mitgliedschaft stärkt den jeweiligen Verband und du bist Botschafter einer guten Sache.
  • Damit stärkst du die politische Vertretung für das Jedermannsrecht.
  • Du kannst markierte Routen mit dem guten Gefühl nutzen, indirekt einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben.
  • Dein Beitrag hilft, dass die Hütten gepflegt oder sogar neue erbaut werden. (Viele Hütten sind ökologisch zertifiziert.)
  • Du kannst den DNT-Schlüssel bekommen.
  • Du unterstützt den lokalen Umweltschutz.
  • An vielen großen Hütten kannst du Kurse zu Bergsicherheit oder Backcountry-Skitechniken belegen.
  • Du erhältst das Mitgliedermagazin und Zugang zu vielen Tipps und Tourvorschlägen.
  • Gerade für die ersten Schritte bieten sich Hüttentouren für Anfänger an.
  • Du erhältst Rabatt auf die Übernachtungen und auf viele Produkte in den eigenen Shops. (Auch viele privat geführte Hütten bieten einen Rabatt für Mitglieder. Auch im Oslo Sportslager, einem großen Outdoorausrüster, erhalten DNT-Mitglieder 10-15 % Rabatt auf alle Einkäufe.)
Erinnerst du das Foto von ganz oben? So malerisch sieht es bei gutem Wetter aus.
Erinnerst du das Foto von ganz oben? So malerisch sieht es bei gutem Wetter aus. (Foto: Lutz Grünke)

Und wo bin ich selbst Mitglied?

Ich selbst bin im schwedischen Tourismusverband, genau genommen sogar mit der Familienmitgliedschaft. Angefangen hatte das vor vielen Jahren, als ich auf einer Hütte spontan Mitglied wurde. Meine ersten Touren fanden in Schweden statt und nur dadurch ist die Wahl mehr zufällig gefallen und ich sah bisher keinen Grund, es zu ändern. Im Sommer bin ich inzwischen häufiger in Schweden gewesen, im Winter dafür öfter in Norwegen. Den DNT Schlüssel habe ich als STF-Mitglied ebenso bekommen, wie die Vergünstigungen für Mitglieder auf der Hütte. Ich empfehle dir einfach, dir selbst einen von beiden Verbänden auszusuchen. Beide erkennen sich gegenseitig an. Natürlich kannst du auch in beide eintreten, aber für die gute Sache nützt bereits eine Mitgliedschaft.

Jetzt bist du an der Reihe. Siehst du etwas anders oder möchtest es ergänzen, dann freue ich mich über deinen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.